Honigernte 2016

Nach dem die Linde nun auch verblüht ist konnte ich mich an die 2te Ernte des Jahres machen. Drei Tage schlechtes Wetter war ideal, der Honig bestand die Spritz probe und das Refraktometer zeigte 19% Wassergehalt. Ausreichend wenn man man nicht mit dem DIB Glas imkert. Bei der ersten Ernte 2016 habe ich lediglich 10kg ernten können, dass lag vor allem an Volk 4, da es den Honigraum nicht angenommen hatte. Daher wurde dieses auf einen Brutraum mit Honigraum eingeengt. Somit konnten in der Sommertracht zumindest 15kg ausgeschleudert werden. Insgesamt waren es in diesem Jahr 25kg. Das ist zwar unter meinem Ziel von 30-40 kg, ich bin aber trotzdem ganz zufrieden. Der Grund wird wohl gewesen sein, das die Völker insgesamt zu schwach waren und auch für die Ableger einiges an Brutwaben entnommen wurden. In Schulnoten ausgedrückt waren die Völker zwischen befriedigend –  mangelhaft. Der Grundstein für die Stärke der Völker im kommenden Jahren wird in den nächsten Wochen mit der Spätsommerpflege gelegt.

Dieses Jahr wurde zum ersten mal mit der eigenen Honigschleuder geerntet. Ich habe mich für eine einfache 4 Waben tangential Schleuder von Nisala entschieden. Grund war zum einen der Preis und die Möglichkeit später noch auf einen Motor zu wechseln. Die Handhabung war in Ordnung, lediglich in den hohen Drehzahlen schaukelte sich die Schleuder auf. Das lag aber hauptsächlich an den Gummibeine die ich montierte. Das werde ich über den Winter durch etwas anderes ersetzten müssen.  Das reinigen ging leicht von der Hand und

war mit einem lauwarmen Wasserstrahl schnell erledigt. Bestellung und Lieferung war einfach und innerhalb von drei Tagen erledigt. Die Schleuder kam in einer großen Kiste und war hervorragend für den Transport gesichert. Es mussten lediglich die Füße an die Schleuder montiert werden, damit diese einsatzbereit war. Im großen und ganzen bin ich zufrieden und für die Anzahl der Völker in den kommenden Jahre reicht diese aus. Nach dem ersten Jahr würde ich die Schleuder weiterempfehlen.